Ausbildung
Lomma Sachsen

Lomma Sachsen steht für hochwertige Landmaschinentechnik. Ob Bunkerhäcksler, Boden- und Grünlandtechnik oder Kipper – wer lomma hat, hat kluge Technik für sein Land. Mit Kompetenz, Innovation und operativer Exzellenz entwickeln und fertigen wir alle Produkte in Lommatzsch – Made in Germany.

Konstruktionsmechaniker

Die Aufgabe eines Konstruktionsmechanikers ist das montieren von einzelnen Bauteilen zum fertigen Produkt.
Die einzelnen Teile, wie Bleche, Rohre und Profile, baut er manuell oder im maschinellen Verfahren und montiert sie. Er überprüft die gelieferten Entwürfe und Zeichnungen auf ihre Vollständigkeit. Anhand der Zeichnung muss er erkennen, wie das Bauteil einmal aussehen soll. Er muss Projekt- und Aufgabenplan schreiben, technische Unterlagen auswerten sowie Montagezeichnungen und Fertigungspläne erstellen. Im Anschluss daran wählt er die Bleche, Maschinen, das Werkzeug, das Fertigungsverfahren und die Prüfmittel aus. Er trägt stets Sicherheitskleidung. Bei seiner Arbeit wendet er auch verschiedene Schweißtechniken an, dabei muss er die Qualitätsvorgaben berücksichtigen. Seine Arbeiten und Ergebnisse werden von ihm sorgfältig dokumentiert.

Konstruktionsmechaniker ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Er ist dem Berufsfeld Metalltechnik, Schwerpunkt Fertigungs- und spanende Bearbeitungstechnik, zugeordnet.

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre
Ausbildungsort im Unternehmen Lomma Sachsen GmbH
Die Berufsschule ist in Meißen bzw. in Dresden
Ausbildungsstart: 1. August bis 30. September 2017

Bewerben Sie sich, wir freuen uns auf Sie!
Bitte richten Sie ihre Bewerbung mit den allgemein gültigen Unterlagen sowie den letzten beiden Schulzeugnissen und ggf. Praktikumsbescheinigungen/Teilnahmeurkunden an:

Lomma Sachsen GmbH
Herr Jürgen Mosch
Mertitzer Straße 6
01623 Lommatzsch
j.mosch@lomma-sachsen.de

Auf die bevorzugte Berücksichtigung von schwerbehinderten Menschen bei Vorliegen gleicher Eignung wird geachtet. Schwerbehinderte Menschen oder ihnen gleichgestellte Bewerberinnen und Bewerber, die die o. g. Voraussetzungen erfüllen, werden daher ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Der Bewerbung ist ein Nachweis der Schwerbehinderung oder Gleichstellung beizufügen.